Spenden zur Erhaltung der Burg (klicken Sie hier)
 
 
  

Das Jahr 1984

Ein denkwürdiges Jahr für die Stadt Wachenheim

April 1984: Burggelände gesperrt
Der Wachenheimer Fremdenverkehrsverein bangte um die traditionelle Eröffnung des Burg- und Weinfestes auf der Wachtenburg. Wegen stark zunehmender Erosionsschäden (speziell am Turm) konnte das Weingut Dr. Bürklin-Wolf (Eigentümer) keine Garantie mehr für die Sicherheit der Besucher übernehmen. Das gesamte Gelände musste für die Öffentlichkeit gesperrt werden.
 
Mai 1984: Stadtrat stimmt Übertragung zu
Die Wachtenburg zu retten war der erklärte Wille aller Stadtratsmitglieder, die in einer öffentlichen Sitzung der unentgeltlichen Übertragung der Eigentumsverhältnisse vom Weingut Dr. Bürklin-Wolf auf die Stadt Wachenheim zustimmten.
 
September 1984: Schenkung ist perfekt
Weingutsbesitzerin Jutta Bürklin und Stadtbürgermeister Arnold Nagel haben die notarielle Schenkungsurkunde unterzeichnet. Damit war die Burg - das Wahrzeichen der Stadt Wachenheim -nach 100 Jahren in städtischen Besitz übertragen. Für alle sichtbar begann noch im gleichen Monat die Einrüstung am Turm der Ruine. Gleichzeitig wurde die Gründung eines Förderkreises von verschiedenen Bürgern als sinnvoll und zweckmäßig erachtet. Die Stadt reagierte umgehend und lud alle Interessenten für Sonntag, 30 September, 11 Uhr, ins alte Wachlokal der Stadt zu einem ersten Gespräch ein. Die Resonanz war überwältigend.
 
Oktober 1984: Turm war zu Recht gesperrt
Die wichtigsten Sanierungsarbeiten am Turm der Wachtenburg stehen wenige Wochen vor dem Abschluss. Es zeigte sich, dass der Turm in höchstem Maße baufällig und zu Recht für die Öffentlichkeit gesperrt worden war.
 
November 1984: Wahl des Vorstandes
62 Gründungsmitglieder waren in der Stadthalle anwesend und wählten einen Vorstand. Neben den beiden Vorsitzenden Michael Luft und Dieter Weilacher wurde Karin Morell als Kassiererin und Gerhard Kampffmeyer als Schriftführer gewählt. Pressewart Wolfgang Meyer. Beisitzer: Albert Schattner, Hans-Jürgen Ritz, Hermann Himmel und Winfried Räch. Rechnungsprüfer: Paul Reinhard, Harald Stetter, Oskar Euler (Vertretung).
 
Dezember 1984: Förderkreis nimmt Arbeit auf
Der ''Förderkreis zur Erhaltung der Ruine Wachtenburg e.V.'' hat als 26. Verein der Stadt Wachenheim seine Arbeit aufgenommen. Erklärtes Ziel war, aktiv mitzuarbeiten und der 'Motor' zu sein, der seine 'Antriebskräfte' frei entfalten kann.

Please forward your comments to Web-Administrator.

Impressum